Saltar al contenido

Black To The Future: Writing-Meet-Up

Cuando:
19/09/2020 a las 13:00 – 17:00
2020-09-19T13:00:00+02:00
2020-09-19T17:00:00+02:00
Donde:
Möckernstraße 72
10965
Contacto:
Afropolitan Berlin

 

Schreibwerkstatt (Deutsch)
Anmeldung unter: info@afropolitan.berlin
Teilnahme auf Spendenbasis
+++Für Angehörige der Schwarzen Community +++
«Ich kann ihnen sagen, dass sie keine Angst haben sollen zu fühlen und darüber zu schreiben. Auch wenn du Angst hast, schreib trotzdem! Wir haben gelernt zu arbeiten, wenn wir müde sind, also können wir auch lernen zu schreiben, wenn wir Angst haben.‘
– Audre Lorde
«Black to the Future» ist ein Ort in der Zukunft – ein Ort der Utopie, der von unseren Gedanken auf Papier gebracht wird. Gemeinsam schaffen wir einen Raum zwischen Jetzt und Morgen. Dabei beschäftigen wir uns mit Schreiben als Form der Widerstandspraxis und nutzen kreative Schreibprozesse, um unterschiedliche Realitäten herauszufordern. Der Schreibtreff schafft Raum für Geschichten abseits der weißen `Norm` und kreiert anhand afrofuturistischer Elemente eine dekoloniale und intersektionale Vision. Konzepte von Gender, Identität, Klasse oder Herkunft sollen dadurch hinterfragt und Zukunft neu imaginiert werden. Wie können wir afrofuturistisches Schreiben als Form der Widerstandspraxis nutzen? Welche Visionen jenseits von Wakanda können wir erschaffen? Und wie gestalten sie sich im Austausch mit anderen Teilnehmer*innen?
Black to the Future ist ein kollektives Treffen für alle Schreibaffinen und die, die es werden möchten. Wir nähern uns Utopien aus afrofuturistischer Perspektive, durch vielfältige Inputs und interaktive Übungen, gehen gemeinsam in den Austausch und drücken unsere Ideen im Schreiben aus. Der “Black to the future“- Schreibtreff mit Adyam Tesfamariam und Savannah Sipho Nkomo findet im Rahmen unserer Projektwerkstatt “You got this!“ statt. Alle Level und Schreibformen sind willkommen. Das Event wird in deutscher Sprache stattfinden und richtet sich aussschließlich an Angehörige der Schwarze Community.Schauen wir uns aktuelle Diskurse an, scheinen viele unserer Zukunftsvisionen utopisch. Aus diesem Grund wollen wir uns an diesen Tag, gemeinsam mit Teilnehmer*innen einen Raum erschaffen, der Zukunft aus einer afrozentrischen und Schwarzen Position neu imaginiert und sich damit der dystopischen Gefahr widersetzt.
Adyam Tesfamariam ist Studentin der Sozialwissenschaften, leidenschaftliche Texterin und gibt nebenberuflich Antidiskriminierungsworkshops. Im Rahmen ihres Praktikums und der Projektwerkstatt «You got this’» bei AfroPolitan Berlin, entstand die Idee zu ‚Black to the Future‘. Basierend auf eigenen Recherchen und gemeinsamer Gestaltung mit dem Projekt, ist ein Angebot entstanden, dass ihre Begeisterung für das Schreiben, die Poesie sowie für Schwarzen Widerstand und Elemente des Afrofuturismus zusammenbringt. Die ebenso Text- und Poetry- affine Savannah Sipho Nkomo komplettiert das Referent*innen- Duo für diesen Nachmittag.
!!! Hinweis zu den aktuellen Corona-Hygienebestimmungen:
Die maximale Teilnehmer*innenzahl ist auf 10 Personen beschränkt, um den Mindestabstand von 1,5m zu gewährleisten. Alle Teilnehmer*innen müssen eine Mund-und Nasenbedeckung tragen (darf am Sitzplatz abgenommen werden). Desinfektionsmittel werden bereitgestellt. Verpflegung muss individuell mitgebracht werden, da weder Getränke noch Snacks und Speisen angeboten werden dürfen.
+++ Für Angehörige der Schwarzen Community+++:
Mit der Bezeichnung „Für Angehörige der Schwarzen Community“, möchten wir darauf hinweisen, dass diese Workshops und Veranstaltungen ausschließlich an Menschen gerichtet sind, die sich als Schwarz (B = Black), positionieren. Das heißt Menschen, die der afrikanischen Diaspora angehören, jene die Anti- Schwarze Rassismuserfahrungen machen und von der Mehrheitsgesellschaft als nicht-weiß gelesen werden. Um rassistisch Diskriminierten die Möglichkeit zu geben, ihre Gedanken innerhalb eines sog. „Safe Space“ zu artikulieren, ohne Ausgrenzungen zu erfahren und Bevormundung einer mehrheitlich weißen Teilnehmer*innenschaft zu vermeiden, gestalten wir gewisse Kurse exklusiv.